Sie sind hier

orgaLOTSE

orgaLOTSE

Was macht ein orgaLOTSE?

Orgalotsen zielen auf eine Verbesserung der Arbeitsorganisation im Büro. In ihrem Fokus stehen eine verbesserte Selbstorganisation, eine effizientere Schreibtischorganisation oder eine vereinfachte Zusammenarbeit. Ausgehend von der Ist-Situation und den bisherigen Erfahrungen der Nutzer bestimmen sie gemeinsam das für den Nutzer wichtigste organisatorische Handlungsfeld. Für dieses Handlungsfeld entwickeln sie einen Lösungsweg, der sofort umgesetzt und kurzfristig auf seinen Erfolg überprüft werden kann. Dabei setzen sie praktische Handwerkszeuge ein, die auf den Nutzer zugeschnitten werden. Ihre Arbeit dokumentieren sie mit dem Lotsenreporting. Diese Dokumentation dient dem Nutzer zur Weiterverfolgung seiner organisatorischen Ziele.

Ergebnis des Lotseneinsatzes ist eine produktivere und angenehmere Büroarbeit.

Was bringt ein orgaLOTSENeinsatz?

  • Eine individuelle Selbstorganisation erhöht die persönliche Produktivität und wirkt nachhaltiger.
  • Innere und äußere Ordnung reduzieren Stress und fokussieren den Mitarbeiter auf das Wesentliche.
  • Klare, einfache Regeln für die Zusammenarbeit verkürzen Einarbeitungszeiten, reduzieren Fehler und verbessern das Betriebsklima.

Ablauf eines orgaLOTSENeinsatzes im Unternehmen

Schritt 1: Abstimmung und Vorabinformation

Im Vorfeld stimmen wir den Lotseneinsatz gern mit den relevanten Personen/Funktionen ab. Die Teilnehmer erhalten circa 2 Wochen vorab ein Informationsschreiben zu Ablauf und Zielen.

Schritt 2: Sensibilisierung für das Thema Organisation

Am Tag des Lotseneinsatzes erläutert der Orgalotse in Form eines ca. einstündigen Workshops (im Infotainment-Stil, mit 5-10 Teilnehmern) das Potential einer individuellen Büroorganisation. Er stellt die organisatorischen Handlungsfelder an praktischen Beispielen vor. Darüber hinaus wird die Vorgehensweise der Lotsen erläutert.

Schritt 3: Analyse und Optimierung

Der Orgalotse besucht anschließend jeden Mitarbeiter an seinem Arbeitsplatz und analysiert die Ist-Situation mit Hilfe des Lotsenwerkzeugs. Gemeinsam mit dem Mitarbeiter wird eine individuelle Lösung für das jeweils wichtigste Handlungsfeld erarbeitet. Wo immer möglich wird die Lösung sofort gemeinsam umgesetzt.

Der Zeitaufwand für diesen Schritt beträgt zwischen 60 und 90 Minuten. Je Berater sind am Tag max. 8 Analysen möglich.

Schritt 4: Reporting

Alle besuchten Mitarbeiter erhalten eine Dokumentation zu ihrer Analyse am Tag nach dem Lotsenbesuch. Der Arbeitgeber erhält spätestens zwei Wochen nach dem letzten Lotsenbesuch eine statistische Auswertung der Analysen, sowie eine vom Lotsen formulierte Empfehlung für weiterführende Maßnahmen.

Fragen? Kontaktieren Sie uns.